Souvenirs, Souvenirs – Was bringt man mit aus..?

Willkommen bei Dearsouvenir – dem etwas anderen Reisemagazin!

Wir sind leidenschaftliche Weltenbummler und widmen uns hier den schönen Erinnerungsstücken aus der ganzen Welt. – Ausgesuchten Produkten, möglichst lokal, möglichst werthaltig oder einfach nur entwaffnend charmant zum spontanen Einpacken und Mitnehmen. Wir verachten nicht die Souvenir-Klassiker und lieben auch die Fundstücke aus dem lokalen Supermarkt oder Haushaltswarenladen. Unsere Mission: Bevor ihr in den nächstbesten 08/15 Andenkenstand strauchelt, lenken wir euch vielleicht ab zu einer hübschen Tour in ausgesuchte Shops mit ihren interessanten Betreibern, Designern und Kunsthandwerkern. Ihr ahnt es längst: Wir wollen euch zu Begegnungen und Geschichten verführen.  Auf diese Weise werden Mitbringsel ganz unversehens zu ganz besonderen Erinnerungsstücken. Wir arbeiten auf der ganzen Welt zusammen mit vielen Reisebloggern/innen, Personal Shoppern, Tour-Guides, Flugbegleitern/innen und anderen Reiseprofis.  Und wir sind natürlich auch neugierig auf den Austausch mit Euch! Was ist euer persönliches Dearsouvenir der letzten Reise? Lasst es uns wissen!

Zypern – bekannt für…

Einige Klassiker & Klischees
image: unsplash.com

Halloumi (die Seele Zyperns – Käse aus Schafs- und/oder Ziegenmilch), Lefkaritika-Spitze, Limassol Carnival (Februar), Paphos (ein ganzes Dorf als beindruckendes Unesco World Heritage – allerdings mit wenig empfehlenswerter Souvenir-Massenware), Commandaria (berühmter Dessertwein, der zu den ältesten Weinen der Welt zählt), Mezze (eine Mahlzeit mit zahlreichen kleinen Gerichten, ähnlich wie Tapas), Pasteli (Süßigkeiten aus den Früchten des Johannisbrotbaums), das Weinfest in Lemesos (September), eingelegte Früchte (als Nachtisch gereicht glyko tou koutalou), Kräftige Rotweine und frische Weißweine aus 25 Rebsorten, Zivania (hochprozentiges Nationalgetränk aus vergorenem Traubentrester), Brandy (mild), Filfar (bitterer Orangenlikör), Kaffee (sehr stark – im „Briki“, einem kleinen Kupferkännchen gebraut), Kleftiko (im Lehmbackofen zubereitetes Lamm mit Kartoffeln), Chiromeri Schinken (in Rotwein eingelegt, luftgetrocknet, geräuchert),  Thymian-HonigLoukoumia (gelee-artige Süßigkeit „Cyprus Delights“, z.B. mit Rosenwasser versetzt), Produkte aus Johannisbrotbaum (Honig, Likör, Brotaufstrich etc.), Halvadópitta Olivenöl, Produkte mit Rosen-Aroma (Sirup, Süßigkeiten, Rosenwasser), Sahia Kleidungskunst (traditionelle Kostüme aus Baumwolle und Seide in dunkelrot, blau, gelb, orange und grün), Sesta – Körbe, Silberschmuck (z.B. aus Lefkara), Kupfer (der lat. Name cuprum ist abgeleitet von (aes) cyprium „Erz von der Insel Zypern“)

Bade-und Strandmode von Lenny Niemeyer aus Brasilien

Bild: Dearsouvenir

Ähnlich wie die Marke Osklen des Designers Oskar Metsavaht steht auch Lenny Niemeyer für die  erfolgreiche Transformation von der reinen Beach-Fashion zur international wichtigsten Designerin der leichten und entspannten brasilianischen Mode. Ihre glamourösen Bikinis werden auf der ganzen Welt getragen und ein Besuch in einer ihrer Boutiquen ist ein nicht zu verpassendes Erlebnis der lässigen Eleganz. Hier geht es zum Store-Finder: Lenny Niemeyer

Tannat Wein aus Uruguay

Es ist praktisch nicht möglich, auf einer Uruguay Reise den Stolz des Landes nicht irgendwo kredenzt zu bekommen: Der schöne rote Tannat Wein hat seinen Namen von seinem Tanninreichtum und kommt als kräftiger Rotwein auf den Tisch.  Aber keine Angst vor den vermeintlich groben Gerbstoffen. Wir haben zahlreiche sehr elegante Tannat verkostet. Zum Beispiel in dem berühmten Weingut Bodega Garzón. Ein Ausflug dahin ist empfehlenswert. – Für die üblichen Touren durch die Weinkeller inklusive der Laune machenden Verkostungen und aber auch für eine Stippvisite ins nahegelegene Dorf „Garzón“. Dort hat der argentinische Starkoch Francis Mallmann ein hochgestyltes Landleben-Ressort aus Hotel, Restaurant, Kaffee und Läden in die Pampa gestellt.

 


 

 

Kunst von Joaquín Torres García aus Uruguay

Bild: Museo Torres Garcia

 

Natürlich eignen sich nicht die Originale der wertvollen Kunstwerke des spanisch-uruguayanischen Malers als Souvenirs.  Wer aber das charmante Museo Torres García in Montevideo besucht, wird im dazugehörigen Museumsshop bestimmt fündig werden. Nicht nur die zu erwartenden Nachdrucke und Postenkarten seines Universalismo Constructivo stehen bereit.  Der Meister war auch berühmt für Spielsachen aus Holz! Diverse Tiere und Fahrzeuge als kleine Statuen oder Puzzle in eindrücklichen Farben und Formen bieten sich zum Mitreisen an.

Schmuck aus dem Amazonas

Foto: Dearsouvenir
Foto: Dearsouvenir

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Trip durch die Weiten des Amazonas ist ein unvergessliches Naturerlebnis. Wer die Gelegenheit hat – zum Beispiel im Rahmen einer organisierten Regenwaldtour – eine kleine Siedlungen zu besuchen, wird dort wunderschöne Handwerkskunst antreffen. Insbesondere Ketten und Armbänder aus Pflanzensamen,  Holzspielsachen und Objekte mit bunten Federn sind perfekte Erinnerungsstücke.

Für den eher zentralen Souvenir-Einkauf in den Metropolen empfehlen wir in Belém den Weg zum Ver-o-Peso Markt, in Manaus den Weg zum wunderschönen Mercado Municipal Adolpho Lisboa oder zum Handwerkskunst-Markt Feira De Artesanato Da Avenida Eduardo Ribeiro

Alfajores – Kekse aus Südamerika

Foto: Dearsouvenir

Sie haben etwas Nostalgisches, die Schokoladen-überzogenen Doppelkekse mit ihrer Cremefüllung (meist Dulce de Leche). Ihre traditionelle Machart und die altmodisch-edlen Verpackungen verweisen darauf wie viele Generationen von damals bis heute diese Süßigkeiten verehren. Man findet Alfajores in ganz Südamerika. In Argentinien werden sie besonders geliebt und sie sind allgegenwärtig an jedem Kiosk, in jedem Cafe, auf jeder Dessertkarte. Es gibt zig verschiedene Sorten und offen gesagt fanden wir die meisten Sorten extrem süß. Aber es macht großen Spaß, sich durchzuprobieren durch exotische Versionen mit Edbeeren, Erdnüssen, Kokosnuss und  vielen anderen leckeren Zutaten.

Bild:Wikipedia

Wir empfehlen Ausschau zu halten nach den Marken Havanna, Cachafaz, Guaymallen oder  Capitan del Espacio. Allein die schönen Verpackungen machen was her als schmuckes Mitbringsel! Zum (teuren) Nachbestellen gibt es Bestände bei Amazon.

 

Mafalda – Comics aus Argentinien

Foto: Dearsouvenir

Die wunderbar altkluge Comic-Figur Mafalda ist ein absoluter Liebling der Argentinier! Erfunden vom Zeichner Quino in den 1960er Jahren, begeistert die Comicbuch-Reihe bis heute Kinder und Erwachsene gleichermaßen (check Wikipedia).

Als Souvenir eignen sich die Bücher (gibt es in jeder Buchhandlung) natürlich nur für Spanisch-verstehende Empfänger. Wir empfehlen zudem Ausschau zu halten auf den Märkten (zum Beispiel dem San Telmo Markt in Buenos Aires) wo es unzählige Spielsachen, Schreibwaren und Textilien mit Mafalda-Motiven zu kaufen gibt. Ergänzend kann man zuhause dann ja noch bei Bedarf eine deutschsprachige Comic-Version per Amazon hinzuordern.

Flip-Flops aus Brasilien

Unser absolutes Top-Souvenir aus Brasilien sind natürlich die superleichten, superhippen und superpraktischen Flip-Flops! Besser lässt sich das Sommer, Sonne, Stand – Feeling nicht mit nach Hause nehmen. Längst keine „Arme-Leute-Schuhe“ mehr, sind sie trotzdem immer noch billig und wer die Schuhgrößen seine Lieben kennt, packt einfach ein paar passend gestaltete Exemplare ein.

Flip-Flops gibt’s in Brasilien überall (auch in Drogerien und Supermärkten) zu haben. Allgegenwärtig ist mit eigenen Läden die führende Marke Hawaianas (längst ein Synonym für den Begriff Flip-Flop). Es gibt Hunderte von schönen Designs und es macht Spaß, sich in seiner Schenklust auszutoben.  Wen man zuhause vergessen haben sollte, kann man per Online-Shop noch nachträglich glücklich machen: Hawaianas Online

Mate Tee & Zubehör aus Südamerika

Bild: https://de.wikipedia.org/wiki/Mate-Tee

Geradezu hysterisch fanden wir den Mate-Kult in Uruguay. Dort läuft irgendwie jeder mit einem kleinen Tornister durch die Gegend, in dem zum einen Thermoskanne mit heißem Wasser transportiert wird und zum anderen das mit Mate-Tee gefüllte  „gourd“ – Gefäß aus dem ständig durch einen metallenen Strohhalm (bombilla) ein kleiner Zug genommen wird.  Mit seiner uralten Tradition, seiner Herkunft aus den Regenwäldern Südamerikas, seinen angeblich 24 Vitaminen und Mineralien, 15 Aminosäuren und Antioxidantien ist das stimulierende Getränk bei seinen Fans einfach das göttlichste Getränk auf Erden. Erspart euch die Kaffee vs. Mate – Diskussion 😉 Verbreitet ist das Getränk insbesondere in Argentininien, Paraguay und Uruguay. Im Kaffeeland Brasilien wird yerba mate eher als Eistee konsumiert und  an den Stränden verkauft. Sehr erfrischend!

Wir empfehlen ein Mate-Set als hippes Mitbringsel für junge Leute. Es lohnt sich, auf Märkten oder in Teegeschäften sich beraten zu lassen über die sympathische Teekultur. Anleitungen zur richtigen Zubereitung finden sich zum Nachlesen zuhauf im Internet.

Mode von Osklen aus Brasilien

Bild:Dearsouvenir

Mittlerweile wandert man ja auf der ganzen Welt durch Shopping-Malls mit all den Läden, die man auch zuhause findet. Wer dazwischen eine wunderbare Marke wie Osklen entdeckt, hat großes Glück! Die coole kleine Sportmoden-Kette ist so ziemlich das Schärfste was Brasiliens Casualwear-Szene derzeit zu bieten hat. Aktuell außerhalb des Landes nur in einzelnen wenigen Stores in Japan und den USA zu bekommen, hat der moderne und ökologisch nachhaltige Stil das Zeug zum großen internationalen Durchbruch!

Wir empfehlen eine sorgfältige Prüfung der Ware 😉 Wer sich zum Beispiel eine beeindruckende Tasche oder Mokassins aus Amazonasfischhaut leisten kann, gönnt sich damit  garantiert ein unvergessliches Souvenir aus Brasilien! Hier geht es zum Store-Finder: OSKLEN