Alfajores – Kekse aus Südamerika

Foto: Dearsouvenir

Sie haben etwas Nostalgisches, die Schokoladen-überzogenen Doppelkekse mit ihrer Cremefüllung (meist Dulce de Leche). Ihre traditionelle Machart und die altmodisch-edlen Verpackungen verweisen darauf wie viele Generationen von damals bis heute diese Süßigkeiten verehren. Man findet Alfajores in ganz Südamerika. In Argentinien werden sie besonders geliebt und sie sind allgegenwärtig an jedem Kiosk, in jedem Cafe, auf jeder Dessertkarte. Es gibt zig verschiedene Sorten und offen gesagt fanden wir die meisten Sorten extrem süß. Aber es macht großen Spaß, sich durchzuprobieren durch exotische Versionen mit Edbeeren, Erdnüssen, Kokosnuss und  vielen anderen leckeren Zutaten.

Bild:Wikipedia

Wir empfehlen Ausschau zu halten nach den Marken Havanna, Cachafaz, Guaymallen oder  Capitan del Espacio. Allein die schönen Verpackungen machen was her als schmuckes Mitbringsel! Zum (teuren) Nachbestellen gibt es Bestände bei Amazon.

 

Dulce de Leche aus Südamerika

http://www.havanna.com.ar

Ein preiswertes und  charmantes Mitbringsel für Liebhaber von Süßigkeiten findet sich in Südamerika in jedem Supermarkt: der leckere Karamell-Aufstrich Dulce de Leche (in Brasilien „Doce de Leite“ genannt) – hergestellt aus Milch, Zucker und Vanille – wird hauptsächlich als Brotaufstrich verwendet, findet sich aber auch in vielen Desserts und fehlt praktisch in keinem Haushalt! Ein perfektes preiswertes Mitbringsel aus der Alltagswelt. Zur Geschichte lies nach bei Wikipedia.

Wir empfehlen Ausschau zuhalten nach dulce de leche der weit verbreiteten Marke HAVANNA (nicht ganz Reisegepäck-freundlich werden fast alle Produkte dieser oder anderer Marken im Glas angeboten). Wer es besonders edel will, geht zum Beispiel in Buenos Aires ins berühmte Cafe Tortoni und kauft dort ein Glas. Nachschub daheim gibt es bei Amazon.