Alfajores – Kekse aus Südamerika

Foto: Dearsouvenir

Sie haben etwas Nostalgisches, die Schokoladen-überzogenen Doppelkekse mit ihrer Cremefüllung (meist Dulce de Leche). Ihre traditionelle Machart und die altmodisch-edlen Verpackungen verweisen darauf wie viele Generationen von damals bis heute diese Süßigkeiten verehren. Man findet Alfajores in ganz Südamerika. In Argentinien werden sie besonders geliebt und sie sind allgegenwärtig an jedem Kiosk, in jedem Cafe, auf jeder Dessertkarte. Es gibt zig verschiedene Sorten und offen gesagt fanden wir die meisten Sorten extrem süß. Aber es macht großen Spaß, sich durchzuprobieren durch exotische Versionen mit Edbeeren, Erdnüssen, Kokosnuss und  vielen anderen leckeren Zutaten.

Bild:Wikipedia

Wir empfehlen Ausschau zu halten nach den Marken Havanna, Cachafaz, Guaymallen oder  Capitan del Espacio. Allein die schönen Verpackungen machen was her als schmuckes Mitbringsel! Zum (teuren) Nachbestellen gibt es Bestände bei Amazon.

 

Dulce de Leche aus Südamerika

http://www.havanna.com.ar

Ein preiswertes und  charmantes Mitbringsel für Liebhaber von Süßigkeiten findet sich in Südamerika in jedem Supermarkt: der leckere Karamell-Aufstrich Dulce de Leche (in Brasilien „Doce de Leite“ genannt) – hergestellt aus Milch, Zucker und Vanille – wird hauptsächlich als Brotaufstrich verwendet, findet sich aber auch in vielen Desserts und fehlt praktisch in keinem Haushalt! Ein perfektes preiswertes Mitbringsel aus der Alltagswelt. Zur Geschichte lies nach bei Wikipedia.

Wir empfehlen Ausschau zuhalten nach dulce de leche der weit verbreiteten Marke HAVANNA (nicht ganz Reisegepäck-freundlich werden fast alle Produkte dieser oder anderer Marken im Glas angeboten). Wer es besonders edel will, geht zum Beispiel in Buenos Aires ins berühmte Cafe Tortoni und kauft dort ein Glas. Nachschub daheim gibt es bei Amazon.

Leder und Mode von La Martina aus Argentinien

Logo: http://ar.lamartina.com

Eigentlich würde uns ein Spezialausstatter für Polosport nicht unbedingt auffallen. Die feine Marke La Martina aus Buenos Aires zieht aber schon seit über 20 Jahren international die Blicke auf sich:  Neben hochwertiger Sport- und Freizeitkleidung kommen auch außergewöhnliche Ledertaschen und Accessoirs von dem Hersteller, der mit Pferdesatteln und Reitstiefel in den 1980er Jahren auf den Markt kam. Gegründet von Lando Simonetti erobert La Martina erst die Spinde verschiedener Nationalteams und inzwischen mit erlesenen Shops die ganze Welt. Bei einem Aufenthalt in Buenos Aires empfehlen wir den Besuch in La Martina Saddlery.

Modeschmuck von Tatty Devine aus London

Foto: Dearsouvenir

Wem huscht hier nicht gleich ein Grinsen übers Gesicht, wer die Welt von Taddy Devines betritt. Die hübschen Modeschmuckläden wirken bunt und fröhlich wie ein Süßigkeitengeschäft. Überall hängen zahllose coole und lustige Motive aus Plexiglas – handgemacht versteht sich. Das Markenzeichen der erfolgreichen Designerinnen Harriet Vine und Rosie Wolfenden: coole Namenskettchen, die live vorort für jeden Kunden geschnitten werden. Wir finden: ein wunderbares Souvenir für alle Lieben zuhause!

Regenschirm mit Reichstagskuppel aus Berlin

copyright: https://www.bundestagsshop.de/de/Geschenke/Regenschirm--Reichstagskuppel-.html

Ein Besuch im Reichstag lohnt sich. Nirgendwo sonst ist die geballte jüngere und jüngste Geschichte Berlins so gegenwärtig.  Nach dem schönen Rundgang durch die Kuppel gibt es im Museumshop passend dazu eine gelungene Geschenkidee: Ein Regenschirm mit aufgedrucktem Kuppel-Umlauf.  Außerdem nicht unpraktisch für den weiteren Aufenthalt.  Auch online zu erwerben.

 

 

 

Baumkuchen aus Deutschland

Bild: http://baumkuchen-online.de

Wer hätte es gewusst? – Japanische Touristen halten Baumkuchen für etwas typisch deutsches und  wundern sich, dass wir das feine, in vielen Schichten gefertigte Gebäck nicht an jeder Ecke verkaufen.  In Japan hat ein Deutscher namens Juchheim den „König der Kuchen“ nach dem ersten Weltkrieg eingeführt und zu großem Ruhm verholfen (es gibt sogar einen offiziellen Baumkuchenfeiertag). In Deutschland ist der Baumkuchen in Cottbus, Dresden und Salzwedel bereits seit Hunderten von Jahren festtägliche Tradition. Es gibt die Köstlichkeit in vielen Größen – auch souvenir-freundlich als Baumkuchenspitzen oder Viertel-Ringe.

Wir empfehlen nach dem Backwerk Ausschau zu halten in Konditoreien oder gehobenen Lebensmittelabteilungen von Kaufhäusern.  Wer nach Salzwedel kommt, geht zur „Ersten Salzwedeler Baumkuchenfabrik“ oder in Cottbus zur Cottbuser Baumkuchen Manufaktur oder in Dresden ins schöne Cafe Kreutzkamm. Online lassen sich Baumkuchen natürlich auch beziehen: zum Beispiel von der Erste Salzwedeler Baumkuchenfabrik oder dem Café Kruse.